Luftstation

Imposante 17 Meter hoch ist die Luftstation und sieht aus wie ein vom Himmel gefallenes,
eisernes Insekt aus einer anderen Welt. In dieser Höhe arbeiten die sechs Tänzerinnen
und Tänzer von öff öff productions, sie bearbeiten auf zwei Gerüstflügeln und einem
statischen Masten den Raum zwischen Himmel und Erde. Und wecken damit erneut den
alten Menschentraum vom Fliegen. Im Zentrum dieser Sehnsucht steht der griechische
Mythos von Dädalos und Ikaros. Mit Flügeln aus Federn und Wachs gelang ihnen die
Flucht aus Kreta, wo sie fest gehalten wurden. Ikarus jedoch stieg aus Übermut so hoch,
dass er sich seine Flügel an der Sonne verbrannte. Das Wachs schmolz und er stürzte vom
Himmel hinab wie ein Stein. Diese Geschichte, die davon handelt, Gleichgewicht zu finden,
hat öff öff zu ihrer Tanzakrobatik an der Luftstation inspiriert: Die Artistinnen und Artisten
suchen die Balance auf den grossen grazilen Metallflügeln, und geben sie gekonnt wieder auf.
Sie klettern durch Stangen und Streben um die Metallkonstruktion durch ihr Eigengewicht
ins Lot zu bringen oder aber in bedrohliches Rudern. Ihre Spielpartner sind Körpergewichte
und Drehmomente, mit denen sie mal schäkern, mal streiten und damit auf eindrückliche
Weise die schwere Eigendynamik der Luftstation aufzuheben scheinen. Dem Publikum bleibt
das Zurücklehnen in die Liegestühle und der Genuss einer artistischen poetischen Geschichte
über menschliches Streben und Scheitern auf der Suche nach Balance.

Premiere: 9. Juni 2005, Bern, Gurtenpark

Tournee: Nidau, Schaffhausen, Burgdorf, Solothurn, Fribourg, Emmen, Basel, Zürich, Arbon,
Rapperswil, Rüschlikon, Bern, Brugg

Luftstation in Arbon, 2005

Luftstation in Basel, 2005

Luftstation in Bern, Gurten, 2005

Luftstation in Brugg, 2005

Luftstation in Burgdorf, 2005

Luftstation in Burgdorf, 2005

Luftstation in Emmen, 2005

Luftstation in Nidau, 2005

Luftstation in Rüschlikon, 2005

Luftstation in Schaffhausen, 2005

Luftstation in Zürich, Theater Spektakel, 2005

6096

6247

DSC 6535

DSC 6603

DSC 6708

DSC 6866

Künstlerisches Team
Künstlerische Leiterin: Heidi Aemisegger, Jenni Arne (Co-Leitung)
Choreografie: Heidi Aemisegger in Zusammenarbeit mit den DarstellerInnen
DarstellerInnen: Jenni Arne, Lucie Pasquier, Patrick Jackson, Fiona Hirzel, Pascal Siegrist, Bo Rønnow Andersen
Licht: Brigitte Dubach
Komposition und Live-Musik: Markus Gfeller
Dramaturgie: Reto Finger
Assistenz: Carmen Rossi
Kostüme: Eva Wandeler


Produktionsteam
Gesamtleitung: Heidi Aemisegger
Produktionsleitung, Tourneemanager: Thomas Keller
PR und Medien: Annette Rutsch
Assistenz: Brigitte Menzi, Kathrina von Wartburg, Sarah Uwer
Technik: Bastian Schiess
Bar-Restaurant: Maya Schumacher, Thomas Casalegno


Entwicklung und Ausführung Luftstation: Motorsänger GmbH


Unterstützung der Produktion
Stadt Bern, Kanton Bern, Standley Thomas Johnson Stiftung, Migros Kulturprozent, Brugg Drahtseil, Klein+Hummel, Sennheiser, Music Base, Bank EEK, Die Mobiliar, Sarnafil AG, APG, Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung, Dr. Heinrich Mezger-Stiftung, SUISA Stiftung


Unterstützung der Tournee
Gurtenbahn, BernMobil, Gurtenpark, APG Bern, Stadt Burgdorf, Kulturraum Schaffhausen, Stadt Solothurn, Kanton Solothurn, Gemeinde Emmen, Kanton Luzern, Ressort Kultur Basel-Stadt, Kulturelles BL, UBS Arbon, Stadt Arbon, Lotteriefonds Kanton Thurgau, Park im Grüene Rüschlikon, Stadt Rapperswil, Kulturförderung Kanton St. Gallen, Kuhn & Palais Odeon Brugg


Medienpartnerschaften
Der Bund, Radio extrabern, Schaffhauser Nachrichten, Solothurner Tagblatt, Neue Luzerner Zeitung, St. Galler Tagblatt, Tele Ostschweiz


Lokale Veranstaltungspartner
Arbon: Incognito, Christof Huber
Bern: Gurtenpark, Roli Röthlisberger
Biel: Groovesound, Daniel Schneider
Brugg: Miotti/Humbel/Lang, Luc Humbel; Andreas Rösli
Emmen/Luzern: TheaterszeneCH, Adi Blum; Kulturkonzept, Hansruedi Hitz
Rüeschlikon: Park im Grünen, Petra Kübler
Schaffhausen: Schauwerk, Katharina Furrer; Stadttheater Schaffhausen
Zürich: Zürcher Theater Spektakel

Catering in Zusammenarbeit mit den eventmakers