Séraphin

Co-Produktion mit der Zeitgenössischen Oper Berlin von Wolfgang Rihm (*1952).
Wolfgang Rihm ist einer der größten Komponisten unserer Zeit. Für sein Schaffen
erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen - seine Werke werden in allen Opern-
und Konzerthäusern der Welt neben Wagner, Beethoven und Mozart gespielt.
Selbst in den von zeitgenössischen Komponisten viel gefürchteten Abonnements-
konzerten erzeugt er Jubel. Sein Musiktheater "Séraphin", 1996 in Stuttgart uraufgeführt,
nennt Rihm „Versuch eines Theaters für Stimmen und Instrumente“. Wer versucht,
begibt sich auf die Suche. Wer sucht, ist nicht konservativ. Wer sucht, ist nicht gefällig
in einer Zeit, in der vornehmlich gefunden wird. "Séraphin" ist eine faszinierende Such-
bewegung nach Theater, nach einer unbekannten Theaterform.


Premiere:
Berlin (D), Zeitgenössische Oper Berlin, 2003
Tour:
Venice (I), Biennale Venezia, 2005

1258

1293

1493

1510

1544

DSC 1223

DSC 1479

DSC 1524

DSC 1762

Mitwirkende
Musikalische Leitung: Rüdiger Bohn
Konzeption und Gestaltung: Sabrina Hölzer, Mirella Weingarten
Luftbilder: öff öff productions
Künstlerische Leitung der Luftbilder: Heidi Aemisegger
TänzerInnen 2003 (Zeitgenössische Oper Berlin): Heidi Aemisegger, Jenni Arne,
Oliver Hirschi, Alexa v. Wehren
TänzerInnen 2005 (Biennale Venedig): Heidi Aemisegger, Jenni Arne, Alexa v. Wehren,
Pascal Siegrist, Lucie Pasquier
Darsteller: Miguel Angel Gaspar
Chor: Ulrike Andersen, Jörg Gottschick, Hye-jae Hwang, Maria Kowollik, Barbara Rohlfs,
Márta Rózsa, Elisabeth Umierski, Kai-Uwe Fahnert
Orchester: Orchester der Zeitgenössischen Oper Berlin